For0101 – Die 7 Stufen und ihre Akkorde

For0101 – Die 7 Stufen und ihre Akkorde

Wie entstehen eigentlich die verschiedenen Akkord-Typen wie Major7 oder Moll7? Und wie kommt es, dass die Stufenakkorde in jeder Tonart gleich sind?

 

 

Dein Warenkorb ist leer

DOWNLOAD HIER DAS PDF!

 Du bekommst nach dem Ankauf eine Email mit dem Download Link. Kontrollier auch deinen Spam/Junk Ordner... manchmal landet die Email auch dort!

For0101 - Die 7 Stufen und ihre Akkorde
For0101 - Die 7 Stufen und ihre Akkorde
Preis: €1.99
Preis: €0.99
  • Unterstütze Florians Bassunterricht!

 

8 thoughts on “For0101 – Die 7 Stufen und ihre Akkorde

  1. Hallöchen Florian,

    erst einmal großes Lob, endlich habe ich einen Basskurs mit professionellem und motiviertem Lehrer gefunden (beides zusammen ist online echt noch schwer zu finden)!

    Ich habe zwei Fragen zu den Akkorden:

    1. Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass die Septime immer mitgespielt wird? Bisher habe ich geglaubt, dass die Septakkorde nur relativ selten in einem Lied vorkommen, aber in deiner Erklärung scheint es, als wären die Septimen immer dabei. Oder kommt das auf den Musikstil an?

    2. Hast du noch einen Tipp, wenn man ein Lied in einer Moll-Tonart schreiben möchte? Welche Akkorde sollte man häufiger verwenden und welche eher weniger? Wie mache ich das am besten, wenn ich einen Moll-Song mit einem Dur-Akkord ausklingen lassen möchte?

    Vielen Dank schonmal!
    Michi

    • Hi Michi,
      freut mich, dass es dir hier bei meinem Bassunterricht gefällt!

      1. Da hast du vollkommen recht! Es kommt auf den Musikstil an, denn in der Pop- und Rockmusik trifft man die Septimen tatsächlich nur selten in den Akkorden an. Da werden meistens Dreiklänge, Sus4-Akkorde, Umkehrungen und sogenannte Powerchords verwendet. Im Blues und Jazz sieht das ganz anders aus, da ist die Information der Akkord-Optionen schon fast essentiell… Septimen, Sexten, Nonen, etc.

      2. Der einzige Tipp, den ich dir so auf Abstand geben kann ist: Hauptsache, es klingt gut! Im Prinzip ist es völlig egal, was du für Akkorde zusammen mischt. Es gibt ein paar Jazz-Standards, bei denen man in der sogenannten parallelen Moll- oder Dur Tonart endet oder auch andere Songs, die mit Moll und Dur herumspielen. Lass dich am besten einfach inspirieren! Hier einige Beispiele: Perfect Day (Lou Reed), Funkytown (Lipps Inc), You don’t have to say you love me (Dusty Springfield), Just Friends (J. Klenner), My Funny Valentine (R. Rodgers), Wave (A. Jobim), …
      Hoffe, das hilft dir weiter!
      Gruß, Florian

    • Hallo HaJo, ein kompletter ca. 8-teiliger Kurs über die Kirchentonleitern ist bereits in Arbeit. Hab noch etwas Geduld. 😉

  2. Vielen Dank erst einmal für die sehr gute Anschauung!
    Wenn ich das jetzt richtig verstehe – und da liegt ja hoffentlich der praktische Nutzen – kann ich mir anhand der Stufenakkorde alle möglichen Akkorde eines Stückes/Songs anhand dieser Stufenakkorde rauslesen. Wenn sie nicht passen ist die Tonart falsch. Hab ich das so richtig verstanden?
    Ist die Basistonart des Stückes dann Stufe 1 oder 5?
    Danke schon mal dafür
    Michael

    • Hi Michael,
      Die Basistonart eines Songs ist immer die I. Stufe! Jeder Akkord lässt sich mit der sogenannten Funktionsharmonik erklären. Das heisst z.B. wenn du einen Halbvermindert siehst, kann das entweder die II. Stufe in Moll sein oder die VII. Stufe in Dur. Oder aber der Song wechselt an dieser Stelle die Tonart und es dient einfach als neue II-V Verbindung zur neuen I. Stufe in Moll. Auf der V. Stufe ist meistens ein Dominant7 Akkord.
      Du siehst, es kann auch noch mehr ins Detail gehen und sich weiter verschachteln. Zur Übung kannst du dir einfach mal einen Song nehmen und die Stufen über die Akkorde schreiben und versuchen, jedem Akkord seine Stufe, bzw. seine Funktion zu geben.

      Viel SBass dabei, Florian 😉

  3. Hallo Florian,
    vielen Dank für diese sehr bildlichen Darstellung der Stufenakkorde sowohl als Noten als auch auf dem Keyboard. Gibt es irgendeine „Eselsbrücke“ um sich die Akkordtypen je Stufe merken zu können?

    Ein Tipp für alle, die die Noten schlecht auf ihren kleinen Monitoren erkennen können: druckt das angebotene PDF vorher aus und lest nebenher mit. 🙂

    Gruß
    Henry

    • Hi Henry,

      Ich kenne leider keine Eselsbrücke. Aber so sehr viel braucht man sich ja nicht zu merken:
      1. Es gibt zwei Maj7 Akkorde auf den Stufen I und IV
      2. auf Stufe V ist immer ein Dominant7 Akkord
      3. auf Stufe VII gibt’s den halbverminderten Akkord und der Rest ist Moll7.
      Das alles wird auch noch mal wiederholt und deutlicher, sobald man sich zum Beispiel mit den Stufenakkorde in Moll oder der Kirchentonleitern (modes) beschäftigt. Aber nur Geduld, das kommt alles noch… 😉

      Gruß,
      Florian


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*