Fre0106 – Fretless #6 (Intonation #5 – blind springen)

Fre0106 – Fretless #6 (Intonation #5 – blind springen)

Auch für Spieler bundierter Bässe sind diese Übungen hervorragend geeignet!

 
 

Dir ist es bestimmt schon einmal aufgefallen, aber vielleicht hast du nie darüber nachgedacht: Viele deiner Idole und Helden spielen ihre Instrumente oft ohne auf ihr Griffbrett, ohne auf die Tasten zu schauen. Manchmal haben sie die Augen zu, manchmal schauen sie ihre Mitmusiker an. Aber ihr Spiel ist dadurch unbeeinflusst! Ihre Hände und Finger finden trotzdem jede Note auf dem Instrument. Was sie alle gemeinsam haben, ist ein super Muskel-Gedächtnis. Die Finger kennen den Weg auf dem Instrument bis ins Detail und alle Bewegungen und Abstände sind sicher in den Muskeln und in ihrem Gehör gespeichert!

Die Playalongs und Übungen helfen dir dabei, blind spielen und auf deinem Bass hin und her springen zu können!

In meinem ersten Video über Intonation & Leersaiten geht es auch bereits um dieses Thema… Schau es dir an, auch da gibt es tolle Übungen und Playalongs!

LINK: Fre0101 – Fretless #1 (Intonation #1 – Leersaiten)

 
  • Unterstütze Florians Bassunterricht!

Dein Warenkorb ist leer

DOWNLOAD HIER DAS PDF UND DIE PLAYALONGS!

 Du bekommst nach dem Ankauf eine Email mit dem Download Link. Kontrollier auch deinen Spam/Junk Ordner... manchmal landet die Email auch dort!

Fre0106 - Intonation #5 (Blind springen)
Fre0106 - Intonation #5 (Blind springen)
Preis: €1.99
Preis: €0.99
 

2 thoughts on “Fre0106 – Fretless #6 (Intonation #5 – blind springen)

  1. Hallo Florian,
    Ja das liebe Gehör und was dazu gehört ist nicht immer so einfach.
    Gibt es keine Software bei welcher ich ein Stück durchlaufen lassen kann, dass mir dann z.B. Die Bass Noten anzeigt oder ich diese heraus filtern kann. So könnte man doch auch Songs einfacher lernen.
    Vielleicht kannst du mit diese Frage beantworten.
    Gruß Uli

    • Hallo Uli,
      um ehrlich zu sein: einfacher ist nicht immer besser. Bei Musik ist es leider so, dass es keine Abkürzung gibt. Das beste für dein Gehör ist, wenn du Songs und Basslinien in Echtzeit versuchst rauszuhören. Denn es geht natürlich nicht nur um die richtigen Töne, sondern auch Sachen wie Phrasierung, Timing und Sound des Originals. Ausserdem lernst du so auch am besten und am meisten! Es gibt Software, mit der du einen Song langsamer machen kannst, ohne die Tonhöhe zu verändern: Anytune Pro + bietet sich dazu an. https://floriansbassunterricht.de/tip0108-das-perfekte-uebe-werkzeug-anytune-pro/
      Aber wie gesagt, du lernst mehr, wenn du es dir nicht einfacher versuchst zu machen…
      Gruß, Florian


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.